«

»

Kancho – 63594 Hasselroth, Raum Frankfurt


Vermittlung bundesweit

Kancho – wenn Geld mehr wert ist als Herz…

Kancho, männlich, geimpft, kastriert, geb. ca. 2014-2015

.

18. April 2017

Kancho (jetzt Persi) sucht nach einem liebevollen, geduldigen und sehr katzenerfahrenen neuen Zuhause. Aufgrund seines Verhaltens vermuten wir, dass er sein (fast) ganzes Leben in einem dunklen Raum, wahrscheinlich missbraucht als Deckkater und ohne Menschenkontakte, verbracht hat.

 

Mit anderen 8 Katzen auf seiner Pflegestelle kommt Persi sehr gut klar! Er faucht nie, wird er selbst angefaucht, geht er aus dem Weg. Kommen die anderen Miezen auf ihn zu, gibt es sogar ein „Küsschen“! Persi kann selbst noch nicht spielen, er kennt kein Spielzeug. Er schaut aber den anderen Miezen aufmerksam beim Spielen zu. Sicherlich wird er irgendwann die Freude beim Stoffmäuse jagen kennen lernen, noch ist es für ihn zu früh.

 

Persi ist insgesamt mit seinem neuen Leben noch sehr überfordert. Seine Angst und Unsicherheit äußern sich noch durch sein aggressives Verhalten den Menschen gegenüber. Alles ist für Persi neu und es ist einfach noch zu viel für ihn. Das Licht, die Geräusche, die Menschenhände, die ihn streicheln wollen, zu viel Platz… Seine Pflegemama versucht ihm alles in ganz kleinen Schritten beizubringen. Persi macht auch schon seine ersten Fortschritte, es ist aber noch ein langer Weg, bis er ein ganz normales Katzenleben führen kann.

 

Wer möchte Persi auf dem Weg in sein neues Leben begleiten? Er sucht wirklich geduldige Menschen mit viel Katzenerfahrung.

.

13. April 2017

Kancho hat die Pflegestelle gewechselt und befindet sich jetzt in Hasselroth. Neue Fotos sendet er uns schon jetzt, ein Update was seinen Charakter angeht folgt!

Wenn Sie Kancho ein liebevolles Zuhause schenken möchten, bewerben Sie sich hierFür Fragen hier!

.

06. April 2017

Kancho ist ein ca. 2 Jahre alter, wunderschöner cameo Bicolor Kater mit unglaublich hellblauen Augen. Er ist menschenbezogen und schmust gern. Jedoch ist er sehr unsicher und neigt deshalb zu Übersprunghandlungen indem er anspringt, wenn ihm etwas „spanisch“ vorkommt. Wir wissen nichts von seinem vorherigem Leben, aber da er auch unwirsch reagiert, wenn sein Klöchen gereinigt werden soll, können wir davon ausgehen, dass nicht gerade sanft und liebevoll mit ihm umgegangen wurde.

 

Kancho sucht ganz dringend ein liebevolles Zuhause, Menschen die sehr viel Geduld mit ihm haben und ihn langsam an alles Neue heranführen, da er rein gar nichts vom „normalen“ Leben zu kennen scheint. Alle Geräusche und Gerüche sind völlig neu für ihn und verunsichern ihn. Daher wäre ein Haushalt mit viel Platz, erfahrenen Katzeneltern und älteren Kindern (ab 16 Jahren) ideal für den zauberhaften Kater, der einfach sehr viel Zeit braucht um das zu sein, was seinem Persercharakter entspricht.

 

Wer gibt Kancho eine neue Chance? <3

.

26. Januar 2017

Er ist das beste Beispiel für eine besondere Rasse von Perserkatze. Jemand hat für ihn zwischen 250 und 750 Euro bezahlt. Jemand, der wahrscheinlich Geld aber kein Herz hat.

 

Kancho wurde in einer eisigen Nacht auf der Straße verlassen gefunden, als die Temperaturen bei zwischen -17 und -21 Grad lagen. Verlassen, eingesperrt in seinem eigenen Käfig, so dass er sich keinen warmen Platz in der kalten Nacht suchen konnte. Der Käfig wurde vor der Tür eines staatlichen Tierheims stehen gelassen. Die Mitarbeiter des Heims haben Kancho erst am nächsten Morgen entdeckt, zum Glück noch am Leben, und ihn in den Dienstwohnwagen mitgenommen. Das Tierheim ist offiziell geschlossen, wegen Renovierungsarbeiten, das administrative Gebäude ist zerstört. Ein Ort in der Wildnis mit 20 Hunden, 2 Mitarbeitern und einer Katze mit schrecklich entzündeten Augen und sehr ungepflegtem Fell.

 

Wir haben Kancho zu uns in der Klinik gebracht. Die üblichen Test auf FIV/Felv, Coronavirus und Giardien sind negativ, das Blutbild ist normal. Kancho hat einen Teil seines Fells verloren und wenn er sich beruhigt hat, muss wahrscheinlich auch der Rest wegrasiert werden. Seine Augen werden auch besser, sie sollen nun regelmäßig gepflegt werden, was normal ist für diese Rasse. Er hat wunderschöne Augen – hell und kristallklares blau. Kancho versteht immer noch nicht, was mit ihm passiert und weiß nicht genau, wie er sich verhalten soll. Er zeigt Interesse an jedem Menschen, auch unbekannten Personen, schmust gerne aber erschreckt sich sofort vor sogar leisen, ungewöhnlichen Geräuschen.

 

Solche Fälle wie der von Kancho sind die schwierigsten, weil wir eine Hauskatze im Käfig in der Klinik halten müssen und wir wissen nicht ganz genau, wie wir mit diesen Tieren arbeiten sollen und wie wir ihnen helfen können. Wir haben schon wieder keine Wahl. Wir hoffen, dass Kancho sich in den nächsten Tagen an die Situation gewönnen kann und uns später verzeihen wird.

Die Rechnung für die ersten Untersuchungen beträgt 90 Euro, wir werden noch weitere Test machen müssen, bei denen das Risiko auf eventuelle charakteristische Erkrankungen für diese Rassenkatze  (Nierenechografie, Echokardiografie) untersucht wird.

Die Kosten für diese Untersuchungen liegen bei 75 Euro, dazu kommen noch die standardisierten Impfungen, die Kastration und die Gebühr für den Aufenthalt im Klinikum – 6 Euro am Tag. Kancho würde sich deshalb sehr über Patenschaften freuen!

 

Kancho verdient ein neues, schönes Zuhause – wer verliebt sich in den Süßen? <3

Wenn Sie Kancho ein liebevolles Zuhause schenken möchten, bewerben Sie sich hierFür Fragen hier

.

.

 

Kontaktperson:
Streunerhilfe Bulgarien e.V.
Tel. *06631-7083076

.

http://www.streunerhilfe-bulgarien.de/katzen/katzen/

.