Watson

Vermittlung bundesweit

Watson            Einzelkatze

  • männlich
  • geb. ca. Juni 2012
  • Rasse: Hauskatze (Langhaar)
  • wünscht sich ein ruhiges Zuhause, wo er Einzelprinz sein darf
  • Keine Angaben zur Verträglichkeit mit Hunden oder Kindern
  • Krankheiten: kollabiertes rechtes Ohr und auffällige Herzgeräusche, ansonsten topfit

Ich könnte ein Buch darüber schreiben, was meine Familie und ich durchgemacht und erlebt haben… Titel: „Watson und der Container des Grauens“. Richtig, Watson mein Name. Ich zähle mittlerweile sechs Jahre an meinen Pfoten ab. Ich hatte bisher kein schönes Katzenleben! Wirklich nicht. Hier die Kurzgeschichte:

Zusammen mit meiner Katzengroßfamilie lebte ich in einem dunklen, ungelüfteten und nicht-klimatisierten Containergehäuse auf irgendeiner Baustelle. Ihr könnt Euch vorstellen, wie heiß es in Dubai werden kann. Aber Ihr könnt Euch sicherlich nicht vorstellen, wie heiß es in diesem stickigen Container war! Meine Retter sprachen von kochender Hitze. Und das nur, weil unser ehemaliger, sogenannter Besitzer meine Rasse illegal gezüchtet hatte, um durch den Verkauf meiner Cousins und Cousinen sowie Neffen und Nichten reich zu werden.

Durch den Geiz dieses herzlosen und habgierigen Menschen mussten wir alle Hunger und Durst leiden. Wir waren alle bis auf die Knochen unterernährt, als man uns fand. Eine tierärztliche Praxis hatten wir bis dahin noch nie gesehen – weder von draußen noch von drinnen. Durch die vielen Infektionen kollabierte schließlich meine rechte Ohrmuschel. Die Hilfe durch den behandelten Tierarzt kam für das Ohr leider zu spät. Aber zum Glück hab ich ja noch ein Ohr. Zudem konnte man bei mir irgendwelche auffällige Herzgeräusche feststellen, was aber angeblich nicht selten bei älteren Katzen wie mir sei. Glücklicherweise sind bis jetzt keine Medikamente deswegen notwendig, so dass ich meinen Gesundheitszustand – abgesehen von diesen beiden Wehwehchen – als top bezeichnen kann!

Meine Pflegestelle beschreibt mich als sehr neugierigen Kater. Wahrscheinlich haben sie mich deshalb nach Dr. Watson, den Freund und Begleiter von Sherlock Holmes (falls der Euch kein Begriff sein sollte), benannt. Nach den vielen Jahren der Dunkelheit in dem „Container des Grauens“ gilt es für mich natürlich erst einmal, alles (und ich meine wirklich alles) in meiner Umgebung zu inspizieren und (neu) zu entdecken. Vieles habe ich in meinem bisherigen Katzenleben ja noch nie gesehen. Auch gehört hatte ich davon nicht. Zum Beispiel ist mir das ganze Katzenspielzeug neu. Was es nicht alles gibt! Wir testen gerade durch, was mir gefallen könnte. Womit mich meine Pflegestelle allerdings besonders glücklich macht, ist der Trinkbrunnen, aus dem Wasser kommt. Was für ein Luxus. Der Brunnen ist derzeit meine absolute Lieblingsbeschäftigung. Wasser! Wie ich dieses Element in dem Container vermisst habe. Ich liebe es so sehr, dass ich selbst aus einem laufenden Wasserhahn trinke oder am liebsten meinen ganzen Kopf direkt darunter halte.

Ich suche nun nach einem liebevollen, neuen Zuhause, das ich unter die Lupe nehmen darf. Da ich durch die Containerzeit die Nase voll von meinen Artgenossen habe, reicht mir ein ruhiges Heim, wo ich alleine bin und die Welt neu und für mich entdecken kann. Vielleicht kannst Du mir diesen Traum erfüllen? Aber wenn da schon ein Kater oder eine Katze leben, will ich ja nicht so sein. Ich bin tolerant.

Bildergalerie